Excel #Funktionen in #Formeln – lassen Sie die #Professionisten für sich arbeiten


Seit Montag bauen wir Formeln aus allerlei Materialien. Heute kommt der letzte Baustein dran: Sie können Funktionen in eine Formel integrieren.

Eine Funktion müssen Sie sich wie einen Dienstleister vorstellen, der eine bestimmte Aufgabe für Sie erledigt. Sie rufen eine Funktion immer bei ihrem Namen, dann geben Sie ihr noch die Details, die sie braucht, und dann können Sie sie beruhigt arbeiten lassen. Sie wird ihre Arbeit tun und Ihnen einen Wert zurückgeben (es ist immer ein einzelner Wert – eine Funktion steht also sozusagen in der Formel für ihren Ergebniswert).

Nehmen wir ein Beispiel: =RUNDEN(A1;2) bedeutet: Sie bitten den Dienstleister RUNDEN um einen Gefallen – und zwar kann RUNDEN eine Zahl kaufmännisch runden. Wenn Sie RUNDEN nun rufen, geschieht noch gar nichts, denn RUNDEN will weitere Informationen von Ihnen:

  • Was soll gerundet werden?
  • Auf wie viele Nachkommastellen soll RUNDEN die Zahl runden?

Diese Informationen geben Sie in Klammern mit. Zunächst die Zahl (im Beispiel das, was in A1 steht), dann die Anzahl der Nachkommastellen (im Beispiel 2). Damit RUNDEN die beiden Informationen auseinanderhalten kann, müssen Sie sie durch einen Strichpunkt trennen.

Steht nun in A1 die Zahl 123,456, so liefert RUNDEN(A1;2) Ihnen 123,46 als Ergebnis; steht in A1 1,234, so bekommen Sie 1,23 – in beiden Fällen kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet.

Allgemein geschrieben: Eine Funktion rufen Sie immer, indem Sie den Funktionsnamen schreiben, dann eine öffnende Klammer, dann alles, was die Funktion wissen möchte (die sogenannten Argumente oder Parameter), getrennt durch Strichpunkte, dann eine schließende Klammer. Was die Funktion zum Arbeiten braucht, sagt sie Ihnen übrigens selbst:

xtipp Zellbezug 3 Funktion

(Die Klammern braucht jede Funktion, auch die Funktionen, die keine weiteren Informationen brauchen.)

Welche Funktionen es gibt, erfahren Sie auf der FORMELN-Registerkarte in der Gruppe Funktionsbibliothek. Ja, das sind viele. Die müssen Sie jetzt nicht alle auf einen Sitz kennen lerne – ich geb Ihnen aber den Tipp: wenn Sie das Gefühl haben, dass eine Excel-„Dienstleistung“ vermutlich beliebt ist, gibt es wahrscheinlich auch eine Funktion dafür. Und: wenn Sie hier ab und zu vorbeischauen, begegnet Ihnen sicher die eine oder andere nützliche Excel-Funktion.

Über katharinakanns

Microsoft Office Master Specialist mit viel Verständnis für IHR Geschäft - ich analysiere IHRE Situation, optimiere IHRE Prozesse, automatisiere IHRE Routineaufgaben, finde IHRE Lösung, unterrichte IHRE MitarbeiterInnen, mache Vorlagen mit IHRER CI, spare IHRE Zeit und IHR Geld. Ich freue mich darauf, SIE kennenlernen zu dürfen :-)
Dieser Beitrag wurde unter Excel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s